Suche
Suche Menü

Lahn-Dill

Gründungsveranstaltung des Kreisverbandes Lahn-Dill am 11.04.21

Die Basisdemokratische Partei Deutschland, kurz „Die Basis“ hat seit 11.04.2021 einen weiteren Kreisverband in Hessen. 26 von derzeit knapp 50 Mitglieder und etwa 10 Gäste waren am Sonntag bei der Geburtsstunde des Kreisverbandes Lahn-Dill anwesend. Der angemietete Saal in einer Gaststätte in Hüttenberg war die perfekte Wahl, um unter Beachtung der aktuellen Hygieneauflagen eine Gründungsveranstaltung zu ermöglichen. Ein Dank geht hier an die Gastronomie, die das Zusammentreffen unter Einhaltung der Vorschriften ermöglicht hat.

Nach einer Begrüßung durch das bisherige Orgateam und die Paten des Landesverbandes wurde zunächst über die Satzung und die Finanzordnung des Kreisverbandes abgestimmt, bevor es dann um die Wahl der Mitglieder des Kreisvorstandes ging. Zunächst wurde die Doppelspitze Vorsitz gewählt. Für dieses Amt gab es vier Bewerber, von denen dann Heiko Schuster (Hüttenberg) und Joachim Bechthold (Wetzlar) gewählt wurden. Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert Heinz Kamp (Waldsolms), der auf die Position als Schatzmeister ohne Gegenkandidat gewählt wurde. Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus Sven Schulze (Ehringshausen) als stellvertretender Schatzmeister, den vier  Säulenbeauftragten, Säule der Freiheit Waldemar Leimann (Wetzlar), Säule der Achtsamkeit Nina Graber (Wetzlar) , Säule der Machtbegrenzung Michael Hilpisch (Herborn) und die Säule der Schwarmintelligenz Michael Vaßen (Wetzlar) sowie aus vier Beisitzern Daniela Gombel (Solms) Ulrike Kramer (Ehringshausen) Diana Petermann (Eschenburg) und Birgit Schuster (Hüttenberg). „Die Demokratie sollte vom Volk ausgehen und dafür bedarf es etwas mehr als nur ein Kreuz alle x Jahre zu einer Wahl. Wir wollen Menschen dafür begeistern, sich mit ihren Stärken für ein gemeinsames Miteinander einzubringen, denn jeder Mensch ist individuell und wertvoll. Für mich ist die Basis mehr als eine Partei. Vielmehr stellt sie für mich eine starke Gemeinschaft dar, in der sich Menschen verbunden fühlen. Mit den vier Säulen: Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz trägt sie zu einer Vision bei, in der Menschen in der Zukunft eine neue Werteorientierung und Ausrichtung des politischen und gesellschaftlichen Zusammenlebens finden, in der durch Mitbestimmung eines jeden Einzelnen ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit möglich ist. Indem wir durch einen achtsamen Umgang uns selbst und anderen mit Respekt und Toleranz begegnen und in unserer Unterschiedlichkeit den Wert in dem Anderen und in Uns erkennen können. So wie in der Natur jede Pflanze und jedes Tier seinen Nutzen und seinen Sinn hat, so hat auch jedes menschliche Wesen in seinem Leben seinen Nutzen und seinen Sinn und hat es verdient, anerkannt  und durch eine starke Gemeinschaft getragen zu werden. Wenn wir politische Ideologien durch einen gesunden politischen Geist ersetzen, dann schaffen wir eine neue Gesellschaft, in der wir friedlich miteinander durch eine starke Gemeinschaft in Solidarität getragen, Wohlstand für alle und in Freiheit ein selbstbestimmtes Leben führen können. Was letztendlich in Zukunft ein Parteiensystem überflüssig macht. Wir alle sind die Basis. Für eine starke Gemeinschaft in der die Politik wieder dem Menschen dient und wo die Macht ausschließlich zum Wohle aller genutzt wird.“ (kommentiert Heiko Schuster)